redditporn.org
analscat.net
scat-lesbian.org
scat-shop.net
Afrika Coast 2 Coast - Wolfgang Fasching
shithd.com
bdsm-slave.org
pornjav.org
bdsmplatform.com

Afrika – Coast to Coast

In zirka 30 Tagen mit dem Rad nonstop von Alexandria nach Kapstadt

In den vergangenen mehr als zwölf Monaten habe ich mich intensiv auf ein neues Abenteuer-Projekt vorbereitet: Die Durchquerung des afrikanischen Kontinents mit dem Rad von Nord nach Süd in zirka 30 Tagen.

Als Weltrekordversuch ausgelegt, führt die Fahrt unter dem Motto „Ein Mann – ein Rad – ein Kontinent“ nonstop durch 8 Länder und über 11 000 Kilometer von Alexandria in Ägypten, nach Kapstadt in Südafrika.

 

DIE ECKDATEN DES PROJEKTS:

  • 11 000 Kilometer Streckenlänge 
  • 57 000 Höhenmeter 
  • 65 Breitengrade 
  • 5 Klimazonen 
  • 8 Länder (Ägypten, Sudan, Äthiopien, Kenia, Tansania, Sambia, Botswana, Südafrika)
Afrika Coast 2 Coast

Die Herausforderung

Die Streckenführung konfrontiert mich mit Wüstendurchquerungen, der Fahrt durch endlose Savannen, durch tropische und subtropische Gegenden sowie Fahrten ins afrikanische Hochland bis weit über 3 300 Meter Seehöhe. Extreme Hitze, Kälte, feuchtheiße Luft und Regen werden auf dieser Fahrt meine ständigen Begleiter sein und zusammen mit unterschiedlichsten Straßenbedingungen mich, mein sechsköpfiges Begleitteam und mein Material höchsten Beanspruchungen aussetzen.

Die Dimension dieses Projekts erfordert körperliche und mentale Höchstleistung: In der Vorbereitung darauf mussten wir deshalb vor allem in der Trainingsplanung neue Wege beschreiten.

Starten wollten wir die Fahrt vor einigen Wochen.

Alles stand bereit. Die Sponsoren hatten mich wie immer großzügig unterstützt. Mein Begleitteam war eingeschworen, das Material fertig zusammengestellt, ich selbst körperlich und mental fit. Ungeduldig wartete ich darauf, endlich aus den „Startlöchern“ zu kommen.

Wenige Tage vor dem Startschuss fand dieses Projekt jedoch sein vorläufiges Ende: Die Corona-Pandemie insgesamt, meine eigene Erkrankung am Corona-Virus und der neu aufflammende Bürgerkrieg in Äthiopien und den angrenzenden Ländern waren die Gründe dafür. Es schien mir nicht nur im Hinblick auf mein Begleitteam unverantwortlich, den Startknopf zu drücken und damit ein nicht abschätzbares Risiko für Gesundheit, Leib und Leben aller Beteiligten einzugehen.

Manchmal heißt es eben, knapp vor dem Ziel umkehren und zu einem neuen Gipfelsturm ansetzen. Wer mich kennt, weiß, aufgeschoben bedeutet nicht aufgehoben…